Vorgänge im Netzplan

Vorgänge können als Netzplanelemente abstrahiert dargestellt werden. Einzelnen Vorgängen können dabei zeitliche Anforderungen zugewiesen werden, etwa der früheste Anfangszeitpunkt, der früheste Endzeitpunkt, der späteste Anfangszeitpunkt oder der späteste Endzeitpunkt.

Verknuepfungen

Strukturen modellieren

Um vorhandene Strukturen eines Projektes zu modellieren, können Strukturplanelemente verwendet werden. Jedes Element eines Strukturplans ist in drei Sektoren unterteilt. Ebenso kann eine Liste zusätzlicher Einträge (in der Darstellung hier zum Beispiel Nebenverantwortliche) angezeigt werden.

Strukturen



Im Netzdiagramm werden die zeitliche Dauer eines Vorgangs sowie dessen frühester Anfangszeitpunkt, der früheste Endzeitpunkt sowie dessen spätester Endzeitpunkt und der späteste Anfangszeitpunkt visualisiert.

Im Strukturdiagramm lassen sich Arbeitspakete, Teil- und Projektziele darstellen. Projekte können so untergliedert und überschaubarer gestaltet werden.

Merkmale und Besonderheiten:

  Vorgänge eines Struktur- und Netzplanes können miteinander verknüpft werden.
  Die Vorgänge eines Balkendiagramms und eines Struktur- und Netzdiagramms können einer identischen Datenquelle zugewiesen werden. Dies bedeutet, dass Vorgänge eines Balkendiagramms automatisch im Struktur- und Netzdiagramm erscheinen.
  Vorgänge lassen sich einfach per Drag&Drop verschieben. Neue Vorgänge können bequem mit der Maus „aufgezogen“ werden. Ein „magnetisches“ Raster ermöglicht eine übersichtliche Anordnung der Vorgänge.
  Alle durchgeführten Änderungen am Datenbestand lassen sich durch eine integrierte Undo-/Redofunktion wiederherstellen beziehungsweise widerrufen.